WordPress kann Feeds

Dafür wurde WordPress erfunden, und wer schon länger mit WordPress arbeitet, kann bereits jetzt aufhören zu lesen. Hier geht’s mir um ein paar wertvolle „Basics“.

Feeds – genauer RSS-Feeds – sind im Einsatz, um Änderungen auf einer Webseite einfach und strukturiert zu veröffentlichen.

Um Beiträge einer Webseite auf einer anderen anzuzeigen, bietet WordPress die Möglichkeit /feed an die URL anzuhängen, und schon erzeugt WordPress einen Feed – also eine Liste mit allen Beiträgen. Und zwar so als XML aufbereitet, dass es inhaltlich und mit der selben Struktur an anderer Stelle wieder angezeigt werden kann. Das ist praktisch. Z.B. kann ich so meine Artikel in diversen anderen Web-Projekten sichtbar machen und Interessenten können meine Feeds abonnieren.

http://actxcellence.de/feed  aufrufen, und schon können Firefox und andere Browser die Beiträge der Seite als Link anzeigen. Ohne auf die Webseite zu gehen, erfährt man also von neuen Beiträgen, indem dieser Link im eigenen Browser-Link-Bereich aufgeklappt wird.

Nur eine Kategorie anzeigen

Sind nicht alle Beiträge interessant, sondern nur die zu einer bestimmten Kategorie, dann ist auch das automatisierbar:

http://actxcellence.de/category/blog/feed  zeigt nur die Beiträge, die zur Kategorie „blog“ gehören.

Wer gern nur mit einigen Beiträgen auch auf einer anderen Webseite sichtbar sein möchte, kann so bestimmen, welche das sind. Eine Kategorie machts möglich. Auch Beitrags-Feeds zu bestimmten Schlagworten funktionieren so.

Auch mit Schlagworten möglich

Möchte jemand zum Beispiel nur meine Beiträge mit dem Schlagwort ‚wordpress‘ als feed, kann das mit diesem Link erzeugt werden:

http://www.actxcellence.de/tag/wordpress/feed/

Dadurch entstehen viele Möglichkeiten, aus einer Sammlung von Beiträgen verschiedenste Listen zusammenzustellen und an anderer Stelle wieder einzusetzen.

Wie einbauen?

RSS-Feed

 

 

Eine einfache Möglichkeit, Feeds von anderen WordPress-Seiten auf der eigenen darzustellen, ist das Feed-Widget.

Damit lassen sich schnell die beschriebenen Feeds einblenden.

Natürlich gibt es beliebig viele andere Möglichkeiten. Viele Dienste, z.B. Kalender oder Podcasts, liefern Feeds zum Angebot.

Richtig eingesetzt, kann das sehr praktisch sein.

Ich freue mich auf Anregungen, Fragen und Ideen dazu.

 

 

Mehr in Tutorials, Tutorials WordPress
10 x schneller als YouTube: mit HTML5 Präsentationen Online stellen

Alle in Videos umgewandelten Präsentationen sind nicht optimal nutzbar. Haben...

Schließen